URBANES:

Städte gelten als die Landmarken, in denen neue verlassene Orte entstehen. Dafür sorgt der Lauf der Zeit mit Umbauten, Neubewertungen und Brüchen von allein. Nicht selten sind ganze Straßenzüge oder Stadtteile von radikalem Verfall oder totalem Umbau betroffen. Brüche und andere Unebenheiten sind überall und regelmäßig zu finden.

Abriss Wohnhaus

 ZURÜCK ZUR THEMENAUSWAHL



Wildwuchs im Urbanen

Ungeplant natürliche Lost Places

Wildwuchs an Baustelle

Lange Zeit tauchte Natur im städtischen Kontext bestenfalls als Zierde, Randerscheinung oder Gegensatz auf. Doch vor dem Hintergrund mancher Brüche in der Stadtentwicklung wird man sich mit dem scheinbar widersprüchlichen Begriffspärchen neu arrangieren müssen.
 MEHR


Leipzig 416 - Brache XXL

Über geräumten Bahnhof bläst der Wind

Kirchturm hinter Bauschutt

Auf dem Papier sollte es ein Vorzeige-Viertel mit innovativem und sozialem Wohnkonzept werden. In der Realität prägten Grundstücksspekulationen, flaue Absichtserklärungen und Aufschübe das Geschehen. Aber regelmäßig war alles immer wieder in guten Händen.
 MEHR


Triumph der Neuen Schäbigkeit

Ein Lost Place muss Platz machen

Baustelle Hafenmauer

Der in den 1930er Jahren entstandene Hafen in Leipzig hatte über Jahrzehnte keinen Anschluss an das Gewässernetz. Mit der Anbindung kam die Aufwertung des Gebietes und der Bau eines neuen Stadtviertels, das allerdings nicht nur unter Architekten durchgefallen ist.
 MEHR


Abwicklung im Zeitraffer

Ein Industrierevier verschwindet

Hof der Baumwollspinnerei

Nach der politischen Wende in der DDR ging es mit den 90.000 Industriearbeitsplätzen in Leipzig-Plagwitz binnen kürzester Zeit bergab, begann flächendeckender Abriss. Viel hat sich seitdem zum Positiven verändert, doch einige Orte sind verlassen geblieben.
 MEHR


Im Verschwinden festgehalten

Lost Places in Momentaufnahmen

Abriss Wohnhaus

Fotografien können die Flüchtigkeit eines Augenblicks bannen. Dabei muss man nicht einmal an die klassischen Schnappschüsse denken. Verschiedene Momentaufnahmen sind zur Dokumentation großer und kleiner Veränderungen in der Zeit ein wirkungsvolles Hilfsmittel.
 MEHR


Nichts mehr los - Verwaiste Städte

Weißer Januar das ganze Jahr

Wild plakatierte Hauswand

Bereits vor einiger Zeit entstand der Begriff des Weißen Januar. Damit bezeichnete man die nachweihnachtliche Flaute bei Gastronomie und Kulturbetrieb. Inzwischen hat das Sterben der Läden und ganzer Innenstädte bislang ungeahnte Ausmaße angenommen.
 mehr


Gesichter der Großstadt

Unsere unauffälligen Begleiter

Tor mit Graffiti-Gesicht

Mit Großstädten werden die Anonymität des Einzelnen als auch unpersönliche Menschenmassen verbunden. Mit Hilfe der Kunst geht es auch anders. Hier eine kleine Auswahl jener alltäglichen Begleiter, die so oder ähnlich auch an zahlreichen anderen Orten zu finden sind.
 MEHR


Lügen, Leere, Lockdown

Ausgangssperre schafft ungewohnte Perspektiven

Menschenleeres Stadtzentrum

Ende März 2020 brachte ein erster landesweiter Lockdown das öffentliche Leben in Deutschland nahezu zum Erliegen. Sichtbares Resultat waren die verwaisten Stadtzentren. Sie boten in ihrer traurigen Entrücktheit manche interessanten Perspektiven, Ein- und Ausblicke.
 MEHR


So geht Lockdown

Dichtmachen - Aber richtig!

Turm einer Fabrikruine

Was liegt näher, als das Jahr 2020 mit einem Lockdown-Thema endlich herunterzufahren? Der englische Begriff lockdown steht jedoch nicht allein für Ausgangssperre, sondern auch für die Absperrung oder Verriegelung von Gebäuden oder einzelner Bereiche.
 MEHR


 INDUSTRIE    ANGEHEFTET